Familiärer Lebensraum für Kinder

Aufnahme

Die sozialpädagogischen Pflegefamilien SGh bieten längerfristige Platzierungen für Kinder beiderlei Geschlechts an, sofern andere Unterstützungsmassnahmen nicht mehr zielführend sind.

Das Aufnahmealter liegt in der Regel zwischen 0 – 10 Jahren. Die sozialpädagogischen Einheiten mit familiären Strukturen sind besonders für längerfristige Platzierungen geeignet.

Einweisende Stellen sind Jugendsekretariate, Amtsvormundschaften und Fürsorgeämter.

Aufnahmebedingungen

Nachfolgende Kriterien müssen erfüllt sein, bevor es zu einer Platzierung kommt:

  • Zivilrechtliche Massnahmen nach ZGB Art. 308 ev. in Verbindung mit Artikel 310, bzw. 368.
  • Alter und Geschlecht passen zur bestehenden Familienstruktur.
  • Genügend Voraussetzungen, um die öffentliche örtliche Schule besuchen zu können. Falls dies nicht möglich ist, muss im Einzelfall geklärt werden, ob ein anderes geeignetes schulisches Angebot in der näheren Umgebung vorhanden ist.
  • Wenn möglich Einverständnis der Eltern.
  • Wenn möglich Einverständnis des Kindes.
  • Vorliegende schriftliche Kostengutsprache.

Platzierungsgrundlage ist nebst den entsprechenden Gesetzesgrundlagen der unterschriebene Aufenthaltsvertrag, sowie die unterschriebene Kostengutsprache.

Aufnahmeverfahren

  • Telefonische Anfrage
  • Institutionsbesichtigung
  • Mündliche Anmeldung
  • Schnupperbesuch
  • Aufenthaltsvertrag
  • Schriftliche Anmeldung
  • Aufnahmeentscheid
  • Eintrittsdatum festlegen

 

Kosten

Jede sozialpädagogische Pflegefamilie ist finanziell eigenständig.
Sie finanziert sich durch Versorgertaxen, einen Kantonsbeitrag (ZH) und Spenden.

Freie Plätze

Zur Zeit sind keine freien Plätze in den Sozialpädagogischen Pflegefamilien verfügbar.

Aufsicht

IVSE
Die sozialpädagogischen Pflegefamilien SGh sind im Rahmen der IVSE anerkannt und erfüllen deren Richtlinien.

Kantonale Aufsicht
Die Heimaufsicht wird durch das kantonale Sozialamt in GR und durch das AJB in ZH sichergestellt. Diese Stellen erteilen auch die Betriebsbewilligung.

Stiftungsinterne Begleitung
Folgende Instrumente dienen der internen Begleitung der Arbeit der sozialpädagogischen Pflegefamilien SGh:

  • Grundlagenpapiere
  • persönliche Gespräche
  • Erziehungsplanung, Erziehungscoaching
  • Verbundstage
  • Vernetzung
  • Qualitätsentwicklung