Familiärer Lebensraum für Kinder

Fokus

Kinder und Jugendliche sind Entdecker des Lebens. Für dieses Abenteuer brauchen sie einen sicheren Ort als Ausgangspunkt und die Gewissheit, wahrgenommen und akzeptiert zu sein. Nicht immer vermögen die sozialen Netze dies auf längere Sicht zu leisten. Wenn ambulante Hilfen und andere Unterstützungsmassnahmen nicht mehr zum Ziel führen, kann die Integration in eine Familie von sozialpädagogischen Fachkräften eine Lösung sein.

In einem familiären Rahmen, der ihnen Sicherheit und Geborgenheit bietet, wachsen die Kinder zu starken Persönlichkeiten heran. Das langfristige Zusammenleben in einer Sozialpädagogischen Pflegefamilie fördert ihre Gemeinschaftsgefühl und sie lernen Verantwortung zu übernehmen. Rücksichtsnahme und Toleranz werden als soziale Werte erkannt und Beziehungen können wachsen.

Auftrag

Die Sozialpädagogischen Pflegefamilien SGh sind einzelne, von sozialpädagogischen Fachkräften professionell geführte Familien, die von der Stiftung Gott hilft angestellt und untereinander vernetzt sind.

Jede Sozialpädagogische Pflegefamilie hat sich entschlossen, einen Abschnitt ihres Familienlebens mit Kindern und Jugendlichen zu teilen. Dabei ist das Ziel, sie zu unterstützen und zu Selbstständigkeit und Integration in die Gesellschaft zu begleiten. In einem familiären Rahmen, der ihnen Sicherheit und Geborgenheit bietet, wachsen sie zu gefestigten Persönlichkeiten heran.

Durch das langfristige Zusammenleben in einer sozialpädagogischen Pflegefamilie wird das Gemeinschaftsgefühl gefördert, wird die Übernahme von Verantwortung erprobt, Rücksichtnahme und Toleranz werden als soziale Werte erkannt und Beziehungen können wachsen.

Wir wollen Kindern und Jugendlichen helfen, die eigenen Ressourcen zu entdecken und sich mit ihrer Biografie und Identität auseinander zu setzen. Aus systemischem Denken heraus ist der Einbezug der Angehörigen sofern möglich sehr wichtig.

Zielgruppe

In der Regel werden Mädchen und Jungen zwischen 0 und 10 Jahren aufgenommen.

Die Integration in eine Familie von sozialpädagogischen Fachkräften mach dann Sinn, wenn ambulante Hilfen und andere Unterstützungsmassnahmen nicht mehr zum Ziel führen.

Die Kinder sollen aufgrund der vorherigen Abklärung für das Leben in einer Familienstruktur geeignet sein. Zudem soll die Aussicht bestehen, dass sie in ein selbstständiges Leben begleitet werden können.